VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl1815345
2.WC Klagenfurt 21714341
3.VCH1813541
4.Jennersdorf1813535
5.ATSE Graz1711633
6.Villach178925
7.UVC Graz 2168822
8.SSV Liebenau168821
9.VBC Weiz1851315
10.Akademie Graz1631312
11.VBK Klagenfurt162148
12.Wolfsberg172158

2. Bundesliga Herren Süd

1.hotVolleys Wien1817150
2.SSV Liebenau1714342
3.Union Döbling1813537
4.Aich/Dob 21612435
5.VBK Klagenfurt 21710728
6.VCH1881028
7.Wiener Neustadt1881025
8.Volleyteam Wien1881024
9.UVC Graz 21751217
10.VBC Weiz 21851312
11.Akademie Graz1731410
12.HIB Graz161154

Newsarchiv

BL-Herren: Glanzloser Sieg der Aon hotVolleys Youngstars


Die jungen Sterne der hotVolleys schimmerten nur trüb trotz des klaren 3:0-Sieges gegen den VCH. In Vorbereitung auf die Staatsmeisterschaften trat am Samstagnachmittag die komplette U19 incl. Topscorer Luda gegen den Tabellenletzten an. In der leeren Rundhalle Simmering stellten die angereisten Fans der Hausmannstättner, der ehemalige Außenangreifer des VCH Gerhard Djuracek und sein Beach-Compagnon, die Mehrheit der Zuseher.
Der VCH begann übernervös, startete mit einem gewaltigen Rückstand und kam erst gegen Ende des Satzes in Schwung - zu spät (25:19). Der zweite schien ähnlich zu verlaufen - doch plötzlich passte beim VCH alles zusammen und ein Servicelauf brachte den VCH klar in Führung. Der Coach der Wiener reagierte erst mit einer nicht druckreifen Standpauke an sein Team, tauschte dann mehrere Spieler. Der VCH punktete weiter, der Satzgewinn war bereits in Griffweite - 18:24, sechs Satzbälle.
Unfassbar was dann folgte: Die hotVolleys holen das Servicerecht und schaffen eine Serie von sieben sauberen Angaben in Folge, dem in der Annahme schwächelnden VCH gelingt es, nicht einen Ball zu verwerten; der zweite Satz ist ein Gastgeschenk an die Heimmannschaft (26:24).
Im dritten Satz spielten die Wiener leidlich, aber bei den Hausmannstättnern war der Faden gerissen (25:21).
Im Einsatz waren Carli, Happich, Mrkor, F.Muhrer, Oberberger, Sabutsch, G.Trost, R.Trost, Trummer. Coach: Flo Stryeck.

Die Konzentration der VCH-Herren wird nun ganz auf die Vorbereitung der Spiele des zweiten Durchganges fokussiert werden müssen. Zuvor geht es am Donnerstag im steirischen Cup gegen Wesser 2 (3.2.2005, Halle Monsbergergasse).

(ss)


Zurück zur Übersicht
 
Dr. Weingrill

Bst Bau

Fa. Trost, Zwaring

Architekturbüro Frei + Wurzrainer


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten