VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl44012
2.VCH4319
3.Villach4318
4.Jennersdorf4318
5.ATSE Graz5328
6.UVC Graz 24228
7.WC Klagenfurt 24227
8.SSV Liebenau5236
9.VBK Klagenfurt4225
10.VBC Weiz4133
11.Wolfsberg4041
12.Akademie Graz4040

2. Bundesliga Herren Süd

1.Wiener Neustadt44011
2.hotVolleys Wien44011
3.Aich/Dob 243110
4.Union Döbling4319
5.Volleyteam Wien3216
6.SSV Liebenau3216
7.VBC Weiz 24225
8.Akademie Graz4134
9.VCH4134
10.HIB Volley4133
11.VBK Klagenfurt 24040
12.UVC Graz 24040

News

Gelungene Heimpremiere für beide VCH Teams (4. 10. 2020)

Zwei Spiele, zwei Siege, 6:1 Sätze, 163:126 Punkte - so lautet die Erfolgsbilanz der beiden Bundesligateams des VCH nach dem Heimspielauftakt.

Die Damen starteten um 15:00 Uhr mit dem Spiel gegen die starken Villacherinnen. Um 15:20 Uhr war der erste Satz schon wieder vorbei und es sah nach einem Heimdebakel aus. Die Villacherinnen dominierten in allen Belangen und gewannen den ersten Satz mit 25:13. Die Pausenansprache von Coach Jeremias Pock dürfte gefruchtet haben, so präsentierten sich die Gastgeberinnen ab Satz 2 wie ausgewechselt. Die Einwechslungen von Lena Weingrill und Carina Fuchs brachten Stabilität ins Spiel. Von Punkt zu Punkt steigerte sich das Heimteam und gewann die Sätze 2-4 klar. 3:1 (13:25, 25:19, 25:13, 25:22) lautete der Endstand und die Mädels konnten somit die ersten 3 Punkte in der Tabelle anschreiben.

Direkt nach den Damen durfte sich die Herrenmannschaft erstmals beweisen. Angetrieben von den lautstarken Fans galang ein sensationeller Start in diese Saison. Ab dem ersten Punkt war klar, dass der Sieger des Duells mit den HIB Volleys nur der VCH sein kann. Viel zu selten konnten sich die HIBler gegen den dominanten Block durchsetzen, wurde der Block trotzdem überwunden war eine überragende Feldverteidigung rund um Neo-Libero Florian Demmelbauer zur Stelle. Die beiden Neuzugänge Lukas Gutmann and Stefan Riegler waren gleich im ersten Spiel für den VCH für den klaren Erfolg maßgeblich mitverantwortlich. Lukas überzeugte auf der Aufspielerposition und Stefan war in seinem ersten VCH Spiel gleich Topscorer. Eine überragende Partie lieferte auch Jeremias Pock, erstmals auf der Aussenposition, mit 100% erfolgreichen Angriffen ab. 3:0 (25:14, 25:14, 25:19) hieß am Ende das Ergebnis, alle Kaderspieler konnten eingesetzt werden. So schnupperten Martin Philipp, Max Habianitsch und Andreas Lang erstmals Bundesligaluft.

Weiter geht's für beide Bundesligateams am kommenden Samstag in Weiz gegen Weiz. Mit einer ähnlichen Leistung sollte ein ähnliches Ergebnis möglich sein!


Saisonstart 2020/21 (1. 10. 2020)

Nach einer langen Vorbereitungszeit startet der VCH am kommenden Sonntag (4. 10. 2020) mit 2 Heimspielen in die neue, coronabedingt etwas ungewisse Saison.

Den Heimauftakt macht die Damenmannschaft um 15:00 Uhr gegen ASKÖ Villach. Die Mannschaft um Kapitänin Steffi Kolleritsch ist großteils unverändert geblieben. Laura Grafellner (Karriereende) und Christine Bandl (Wechsel in die Landesliga) haben die Mannschaft leider verlassen, mit Carina Fuchs wurde eine talentierte Diagonalangreiferin ins Team geholt. Auf der Co-Trainer Position hat es einen Wechsel gegeben: Lukas Sauer ersetzt Dominik Blaha - vielen Dank für die zahlreichen, abwechslungsreichen Trainings in den vergangenen Jahren an dieser Stelle.

Um 17:30 Uhr kommt es zum Heimauftakt der Herrenmannschaft, die in ihre 17.(!) Bundesligasaison geht. Gegner ist Aufsteiger HIB Liebenau - Ziel für dieses Spiel muss ein Sieg sein. Bei den Herren hat es in dieser Saison mehrere Änderungen gegeben: Coronabedingt wurde die Landeligamannschaft und die Bundesligamannschaft zusammengelegt. Einige Abgänge (Daniel Schönberger (Karriereende), Charly Zenz (Volleyballpause), Lukas Portugal (Wechsel zu SSV HIB Liebenau), Marco Werbanschitz (Wechsel in die Landesliga)) mussten kompensiert werden und mit der ungewissen Corona Situation war die Fusion der einzig sinnvolle Schritt. Zudem konnten mit Stefan Riegler (VBC Weiz, 1. Bundesliga) und Lukas Gutmann (TSV Hartberg) zwei Wunschspieler nach Hausmannstätten geholt werden.

Wir möchten uns bei allen Spielern bedanken, die in dieser Saison nicht mehr dabei sind und hoffen, euch öfters auf der Tribüne zu sehen.

Für die Heimspiele gibt es coronabedingt einige Regeln für die Fans:
- Bei Betreten der Sporthalle Hände desinfizieren
- Im gesamten Hallenbereich ist ein Mund-Nasen Schutz zu tragen - ausgenommen am Sitzplatz
- Ein Mindestabstand von 1m ist einzuhalten
- Nur 50 Zuschauer sind zugelassen (es gibt eine Sitzplatzzuteilung)

Wir hoffen trotzdem auf einige Fans und freuen uns auf einen schönen, erfolgreichen Saisonstart.


Saison beendet (21. 3. 2020)

Mit offiziellen Statements des ÖVV und STVV ist die Hallensaison für unseren Volleyballverein vorzeitig beendet. Der Klassenerhalt der beiden Bundesligateams ist so, ohne auch nur ein Relegationsspiel absolviert zu haben, gesichert.

Im Sinne der allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen haben wir den Trainingsbetrieb eingestellt und werden erst nach der Rücknahme der Einschränkungen durch die Behörden wieder mit sportlichen Aktivitäten starten.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen aktiven Spielerinnen und Spielern dieser Saison, den Trainern der Mannschaften, den Eltern unserer Nachwuchsspieler sowie allen Fans, Freunden und Unterstützern bedanken.

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren unserer Mannschaften, insbesondere die Marktgemeinde Hausmannstätten, die uns teilweise schon über ein Jahrzehnt unterstützen und so viel zu unseren Erfolgen beigetragen haben.

Wir hoffen, dass wir uns alle in absehbarer Zeit wieder in alter Frische mit unserem Lieblingssport Volleyball erfreuen können.


BUNDESLIGA STOPP (11. 3. 2020)

Coronavirus bringt Ligen zum Stillstand.

Aussendung des Österreichischen Volleyballverbandes:
Augrund der sich stetig entwickelnden, hochdynamischen Situation rund um den Coronavirus, wurde heute in einer weiteren Sitzung des ÖVV Vorstands Folgendes beschlossen:
  • Alle Bewerbe unter dem Dach des ÖVV (1. + 2. Bundesliga) werden bis auf weiteres ausgesetzt.
  • Bis 25.3. soll die Situation in Österreich neu bewertet werden und eine Entscheidung über weitere Abwicklung der ausstehenden Bewerbsteile getroffen werden.

    Wir ersuchen um Verstädnis, dass der ÖVV in dieser Causa tagesaktuell reagieren muss.

    Speziell die Entwicklung im Bereich Schulschließungen und Reduktion der öffentlichen Verkehrsmittel wird großen Einfluss auf die anstehenden Entscheidungen haben.




    VCH Mädels verabschieden sich vom Cup Bewerb (11. 11. 2019)

    Mit einer hervorragenden Leistung verabschieden sich die VCH-Mädles im Viertelfinale aus dem Cupbewerb. Das 3:0 für die Wildcats aus Klagenfurt ist vom Ergebnis her leider zu hoch ausgefallen. In Satz 1 und 3 war es im Hausmannstättner Hexenkessel ein Kampf auf Augenhöhe. Immer wieder trieb das frenetische Publikum die Mädels zu Höchstleistungen. Die Kärntnerinnen zogen Mitte des ersten Satzes drei Punkte davon, gegen Satzende konnte jedoch Aufspielerin Sabrina Pretzler mit einer Serviceserie ausgleichen. Leider ging der erste Satz in der Verlängerung mit 24:26 verloren.
    Etwas geschockt vom Verlust des ersten Satzes agierten die Mädels am Anfang von Satz 2. Klagenfurt legte mit sehr starker Serviceleistung vor, der Rückstand konnte nie wett gemacht werden - somit ging der 2. Satz mit 25:14 klar an die Gäste.
    Ganz anders Satz 3 - die VCH-Girls legten fulminat los - bei 12:3 war schon von einem Satzgewinn zu träumen. Danach 18:14 und 22:16 - auch da war die Welt noch in Ordnung. Leider ging danach der Faden verloren und die Wildcats machten schon im 3. Satz mit 25:22 den Deckel zu.

    Man kann aber sehr positiv resümieren: Einen Gegner aus der ersten Bundesliga so zu fordern gibt Selbstvertrauen für kommende Aufgaben. Wenn man bedenkt, dass mit Jana Rieth die Standardzuspielerin nicht spielberechtigt war und die Cup-Aufspielerinnen erst seit dieser Saison diese Position trainieren, ist das Ergebnis eine kleine Sensation.

    Am Tag zuvor stand in der 2. Bundesliga auch ein Spiel gegen ein Team aus Kärnten an: VBK Wolfsberg erwies sich im ersten Satz als ernstzunehmender Gegner. Jedoch war nach Gewinn des ersten Satzes die Gegenwehr gebrochen und Coach Jeremias Pock konnte den gesamten Kader einsetzen.

    Ein ähnliches Bild gab es bei den Herren, jedoch mit umgekehrten Vorzeichen. Die starken Wiener hotVolleys konnten nach hartem Kampf Satz eins für sich entscheiden - danach lief das Spiel am VCH vorbei. Satz 2 und 3 waren eine klare Angelegenheit für die Wiener und das Spiel gin gleider mit 0:3 verloren.

    Besser erging es den Landesliga Herren, die mit 2 Siegen gegen Bruck und UVC Graz 3 auf Tabellenplatz 2 vorrücken konnten. Das Spiel gegen Bruck war nichts für schwache Nerven, musste doch ein 0:2 Satzrückstand aufgeholt werden. Im 2. Spiel gegen Graz ließen die Hausmannstätter Routiniers nichts anbrennen und siegten klar mit 3:0.
  •  
    Dr. Weingrill

    efinio Ingenieure

    EVG

    Steirerkraft


     


    Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten