VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Herren Süd

1.HIB Liebenau1513238
2.UVC Graz 21610633
3.Aich/Dob159630
4.Wiener Neustadt1310327
5.VCH179827
6.Volleyteam Wien168823
7.TSV Hartberg146819
8.VC Voitsberg1651119
9.VBC Weiz 21771018
10.Gratwein167915
11.Akademie Graz130133

1. Landesliga Damen

1.VCH1615142
2.HIB Liebenau 41512338
3.Trofaiach149527
4.Bad Radkersburg138522
5.VC Passail157819
6.HIB Liebenau 2156919
7.VSC Graz1541115
8.TSV Hartberg 21441010
9.VC Stegersbach151146

1. Landesliga Herren

1.UVC Bruck1614243
2.VCH1713439
3.VBC Stainach1513238
4.HIB Liebenau 21610630
5.VSC Graz1510528
6.UVC Graz 31761119
7.VC Fürstenfeld1641212
8.Kindberg1641212
9.VSC Graz 21631310
10.Trofaiach163139

News

Herren I: Heute um 16:30: Spiel gegen HIB Liebenau (SH Hausmannstätten)!


Bittere 5 Satz-Niederlage in Wien (13.1.2018)

Nach der Siegesserie der letzten Wochen reisten die Bundesliga-Herren des VCHs top motiviert nach Wien, um mit einem Sieg über die Roadrunners einen weiteren Schritt in Richtung angestrebten Meisterplayoff zu machen. Trotz einiger Ausfälle war man guter Dinge dieses wichtige Spiel für sich zu entscheiden.
Und die Partie begann für den VCH auch nach Plan. Die ersten beiden Sätze waren aufgrund des druckvollen Service und konsequenter Blockarbeit eine klare Sache für die Hausmänner. Nach einem starken Beginn im dritten Satz schien das Spiel bereits entschieden zu sein. Jedoch kam es Mitte des Satz zur Trendwende. Die Eigenfehler der Hausis mehrten sich und man konnte den Satz und damit das Spiel nicht für sich entscheiden. Die Wiener fanden somit mit einem knappen 25:23-Satzsieg wieder zurück ins Spiel.
In Satz 4 und 5 war das Momentum auf der Seite der Wiener. Beim VCH schlichen sich in allen Spieleelementen Fehler ein und die Gastgeber stellten sich immer besser auf die Angriffe der Hausis ein. Wodurch es schlussendlich zur bitteren 2:3 Niederlage kam.
Die Chance auf das Meisterplayoff ist mit dieser Niederlage in Wien leider auf ein Minimum gesunken.

2. Bundesliga-Herren: Grunddurchgang:
SG Volleyteam Roadrunners - VC Hausmannstätten 3:2 (16:25, 19:25, 25:23, 25:17, 15:11)

Für den VCH: Jeremias Pock, Christoph Schluckner, Florian Demmelbauer, Christoph Liebminger, Thomas Schemeth, Daniel Schönberger, Andreas Ofner, Florian Schöller; Gert Taucher;


Volleyball - Supersonntag in Hausmannstätten (7.1.2018)

Nach einer kurzen Pause zur Erholung starteten alle Mannschaften des VCH wieder topmotiviert in die Meisterschaft.
Die Bundesliga-Herren hatten den VC Uniqa Gratwein zu Gast. Das Match begann jedoch nicht nach Wunsch der Hausmänner. Man geriet schnell in Rückstand und bekam aufgrund neuerlicher Schwächen in Annahme und Angriff keinen Zugriff auf das Spiel. Nach einigen gespielten Punkten fand man besser ins Spiel und man konnte die Annahme stabilisieren. Auch der Angriff wurde konstanter. Dadurch konnte der erste Satz noch mit 25:21 gewonnen werden.
Durch stabilerer Annahme konnte das gewohnte Spiel durchgezogen werden und man holte sich auch den zweiten Satz mit 25:22. Im dritten Satz ließ der VCH nichts mehr anbrennen, voller Motivation und Ehrgeiz konnte der dritte Satz mit 25:16 gewonnen werden. So holte sich der VCH einen souveränen 3:0 (25:21, 25:22, 25:16) Sieg und die Chance auf das Aufstiegsplayoff bleibt erhalten.

Vor den Bundesliga-Herren waren bereits die Landesligateams der Damen und Herren im Einsatz. Hier gab es großen Jubel bei den Damen, denn sie konnten mit ihrem 3:0 (25:11, 25:14, 25:21) Sieg das Aufstiegsplayoff für die 2. Bundesliga fixieren.

Auch bei den Landesliga Herren gab es Jubel, sie konnten einen souveränen 3:0 (25:12, 25:13, 25:12) Sieg einfahren. Damit festigten sie den 2. Tabellenplatz. "Dieser Volleyball-Supersonntag war wieder ein voller Erfolg für den VCH! Alle Spiele unserer Mannschaften konnten gewonnen werden!" – freute sich Obmann Trummer noch sichtlich erschöpft, aber glücklich.

2. Bundesliga-Herren: Grunddurchgang:
VC Hausmannstätten – VC Uniqa Gratwein 3:0 (25:21, 25:22, 25:16)

Damen-Landesliga:
VC Hausmannstätten – VC Passail 3:0 (25:11, 25:14, 25:21)

Herren-Landesliga:
VC Hausmannstätten – VSC Graz 2 3:0 (25:12, 25:13, 25:12)

Für den VCH: Jeremias Pock, Christoph Schluckner, Christian List, Florian Demmelbauer, Christoph Liebminger, Jakim Lippacher, Thomas Schemeth, Daniel Schönberger, Andreas Ofner, Andreas Wimmer, Florian Kittner; Gert Taucher;


Wie das Leben so spielt... (17. 12. 2017)

Am Samstag stand die Revanche gegen den TSV Volksbank Hartberg an, da die Hinrunde mit 3:0 verloren wurde. Die ersten zwei Sätze gestalteten sich nicht zu gunsten der Hausmänner, durch gute Verteidigungsleistung von Hartberg und Eigenfehler seitens des VCH, gingen der erste Satz mit 21:25 und der zweite Satz mit 23:25 an Hartberg. Im dritten Satz startete man mit Jakim Lippacher als Aufspieler und man fand von Anfang an besser ins Spiel. Die Eigenfehler wurden eingestellt und der dritte Satz konnte deutlich mit 25:17 gewonnen werden. Durch gute Blockleistung im vierten Satz wurde auch dieser mit 25:19 gewonnen werden – somit ging es in einen entscheidenden fünften Satz. Dieser gestaltete sich von Anfang an spannend, doch die Routine setzte sich schlussendlich gegen die Youngsters aus Hartberg durch - der finale Satz konnte mit 16:14 gewonnen werden.

Am nächsten Tag ging es für die Hausmannstätter nach Bleiburg zur Revanche gegen den SK Aich/Dob/2. Die Mannschaft startete solide in den ersten Satz, jedoch wurden im Laufe des Satzes viele Punkte nicht eiskalt vernichtet. Somit ging der erste Satz mit 20:25 verloren. In den zweiten Satz startete man ähnlich, die Annahme war über das ganze Spiel stabil, jedoch war man oft im Block offen und kassierte bittere Punkte. Leider ging dadurch auch der zweite Satz mit 21:25 verloren. Besser fand man im dritten Satz ins Spiel, es wurde seitens des VCH viel mehr gekämpft. Beim Stand von 24:23 erspielte sich der VCH sogar einen Satzball. Leider war das Glück zum Schluss nicht auf der Seite des VCH und somit musste auch der dritte Satz mit 24:26 abgegeben werden.

Besser lief es bei den Herren 2, die einen souveränen 3:0 (25:16, 25:15, 25:12) Auswärtssieg gegen die Beachelors aus Kindberg einfahren konnten.

Auch die Damen konnten auswärts gewinnen. Sie erkämpften sich einen knappen 3:2 (22:25, 25:12, 26:28, 30:28, 16:14) Sieg gegen den VC Stegersbach und bleiben auf Aufstiegskurs. Im letzen Heimspiel gegen den VC Passail am 7. 1. 2018 kann das Aufstiegsplayoff mit einem "3 - Punkter" fixiert werden.

2. Bundesliga Herren:
VC Hausmannstätten – TSV Volksbank Hartberg 3:2 (21:25, 23:25, 25:17, 25:19, 16:14)
SK Aich/Dob/2 – VC Hausmannstätten 3:0 (25:20, 25:21, 26:24)

Herren – Landesliga:
Beachelors Kindberg – VC Hausmannstätten 0:3 (25:16, 25:15, 25:12)

Damen – Landesliga:
VC Stegersbach – VC Hausmannstätten 2:3 (25:22, 12:25, 28:26, 28:30, 14:16)

Für den VCH: Jeremias Pock, Andreas Ofner, Florian Kittner, Christoph Schluckner, Christian List, Christoph Liebminger, Florian Demmelbauer, Jakim Lippacher, Christian Mühlbacher, Thomas Schemeth, Florian Schöller, Daniel Schönberger; Gert Taucher


Der VCH ist wieder da! (10. 12. 2017)

Am Freitag stand für die Hausmänner das erste Spiel der Rückrunde gegen den VC Voitsberg am Programm. Dabei ging es vor allem darum, die Heimniederlage aus der Hinrunde und das Ergebnis aus dem letzten Spiel gegen VCU Wiener Neustadt auszubessern. Doch der erste Satz gestaltete sich, wohl auch aufgrund der medialen Berichterstattung, auf beiden Seiten etwas klobig und ging am Ende mit 26:24 knapp verloren. Danach fand der VCH aber wieder zu seiner gewohnter Stärke zurück und fertigte die Gegner im zweiten und dritten Satz mit 25:18 und 25:16 ab. Im vierten Satz war die Stimmung auf dem Spielfeld und der Tribüne, aufgrund einiger fragwürdiger Entscheidungen der Offiziellen, auf beiden Seiten überaus aufgeheizt und emotional. Als sich auch noch unser bis dahin tadellos agierende Mittelblocker Jeremias "Jerry" Pock beim Rückstand von 18:20 selbst auf die Strafbank setzte war das Chaos perfekt. Dadurch musste Coach Gert Taucher einspringen. Dieser schaffte es die Mannschaft wieder auf die Siegesstraße zurückzuführen und so konnte auch der letzte Satz mit 25:22 gewonnen werden.
Mit drei Punkten und bester Laune ging es für die Herren ein wenig verspätet zur legendären Weihnachtsfeier des VCH ins Cafe Deutsch in Vasoldsberg, wo der Sieg mit dem gesamten Verein, den Fans und einigen VCH Urgesteinen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

Im Kampf um die nächsten wichtigen Punkte für das Aufstiegs-Playoff ging es am Sonntag gegen UVC Graz 2. Die beiden Mannschaften standen sich über den gesamten Spielverlauf auf Augenhöhe gegenüber und erst im entscheidenden fünften Satz konnten sich die VCH Herren durch einige sehenswerte Aktionen am Block durchsetzen. Somit kann mit einem erfolgreichen 3:2 (25:17,20:25,25:18,20:25,15:10) guten Gewissens in die kommende Trainings- und Spielwoche gestartet werden.

Zwei eindrucksvolle Siege konnten auch die Herren 2 auf ihrem Konto verbuchen. Am Sonntag fertigten diese zu Hause den VBV Trofaiach/WSV Eisenerz mit 3:0 (25:11,25:19,25:21) und den VC Fürstenfeld 1 mit 3:0 (25:14, 25:8, 25:20) glasklar und in bestechender Form ab.

Bei den Damen verlief es dieses Mal leider nicht ideal und so ging das Spiel gegen SSV HIB Liebenau leider mit 0:3 (19:25, 25:27, 26:28) verloren. Dabei handelt es sich jedoch, und da sind sich alle einig, um einen einmaligen Schönheitsfehler im Grunddurchgang der 1. Landesliga.

2. Bundesliga Herren:
VC Voitsberg - VC Hausmannstätten 1:3 (26:24, 18:25, 16:25, 22:25)
UVC Holding Graz/2 - VC Hausmannstätten 2:3 (17:25, 25:20, 18:25, 25:20, 10:15)

Herren – Landesliga:
VC Hausmannstätten 2 - VBV Trofaiach/WSV Eisenerz 3:0 (25:11, 25:19, 25:21)
VC Hausmannstätten 2 - VC Fürstenfeld 1 3:0 (25:14, 25:8, 25:20)

Damen – Landesliga:
VC Hausmannstätten - SSV HIB Liebenau 4 0:3 (19:25, 25:27, 26:28)

Für den VCH: Jeremias Pock, Christoph Schluckner, Andreas Ofner, Florian Kittner, Christian List, Christoph Liebminger, Florian Demmelbauer, Jakim Lippacher, Christian Mühlbacher, Thomas Schemeth, Daniel Schönberger, Gert Taucher;


Bittere Pille in Wiener Neustadt (2. 12. 2017)

Nach dem klaren 3:0 (-23, -14, -19) in Graz letztes Wochenende gegen BSM Graz, hofften die Hausmänner mit einem Sieg gegen Wiener Neustadt die Lücke zur Tappelenspitzengruppe schließen zu können.
Leider wurde in der Vorbereitung schon klar, dass die Hausmänner in Wien über sich hinauswachsen werden müssen, da man mit nur einem gelernten Außenangreifer die Reise nach Wien antreten wird. Nach einer nicht ganz unkomplizierten Anreise (Turboschaden) starteten die Hausis mit einer Aufstellung in den ersten Satz, die man so heuer noch nie gesehen hat (3 gelernte Mittelblocker am Feld*). Dieser konnte auch relativ lange offen gehalten werden, doch gerade bei den lang umkämpften Ballwechsel merkte man die etwas ungewohnte Aufstellung und so konnte Wiener Neustadt den ersten Satz mit 25:23 für sich entscheiden.
Der zweite Satz schloss nahtlos an den Ersten an. Beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt, aber auch in diesem Satz hatten die Wiener Neustädter das bessere Ende für sich (25:23).
Im dritten Durchgang konnte der VCH dann nicht mehr an die Leistungen der ersten beiden Sätze anschließen. Es war fast so, als ob der Turbolader der Mannschaft den Geist aufgegeben hätte. Wiener Neustadt nutzte diese Schwächephase eiskalt aus und konnte den dritten Satz somit ganz klar mit 25:9 für sich entscheiden.

Gert Taucher nach dem Spiel: "Wir haben gesehen, dass wir trotz einiger Ausfälle die Qualität haben mit einer Topmannschaft mithalten zu können. Noch ist nichts verloren, wir haben jetzt Halbzeit des Grunddurchganges und es ist noch alles möglich!"

Die erste Partie der Rückrunde findet schon am kommenden Freitag gegen VC Voitsberg in Voitsberg statt. Hier wollen die VCHler wieder voll aufdrehen, will man sich doch beim VCV für die Niederlage in der Hinrunde revanchieren.

2. Bundesliga-Herren: Grunddurchgang, Runde 22:
VCU Wiener Neustadt - VC Hausmannstätten 3:0 (25:22, 25:23, 25:9)

Für den VCH: Christoph Liebminger, Jeremias Pock, Jakim Lippacher, Thomas Schemeth, Andreas Ofner, Christoph Schluckner, Andreas Wimmer, Florian Demmelbauer, Florian Schöller; Gert Taucher

* (Anm. d. Red.: Christian List wird hier nicht berücksichtigt, da er ein Universaltalent ist und daher keiner Position eindeutig zugeordnet werden kann.)
 
Spedition Thomas

Dr. Weingrill

Fa. Trost, Zwaring

Bst Bau


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten